Warum der Google-Index Webseiten „verloren“ hat

Im April vielen etliche Webseiten aus dem Google-Index. Den Grund dafür und was Google zukünftig anders machen möchte, erfahren Sie hier.

Google verzeichnete in den letzten Monaten wiederholt Probleme mit seinem Index. Am 5. April kam es zu dem wohl verheerendsten Einbruch, als unzählige Webseiten einfach vom Google-Index vergessen und somit nicht mehr über Google auffindbar waren. Das größte Problem: Google kommunizierte die Schwierigkeiten nicht und lies Webmaster im Unklaren.

Nun hat Google in einem umfangreichen Blogeintrag für Klärung der Angelegenheit gesorgt.

  • So schildert Google, dass es am 5. April zu dem besagten Verlust von Webseiten im Google-Index kam. Am 7. April meldete sich Google über Twitter zu Wort, dass man an dem Problem arbeite und am 11. sei das Problem behoben gewesen.
  • Google meldete sich dann am 15. April wieder: Die Search Console arbeite als Folge des Problems Fehlerhaft. Am 30. April schien das Problem endgültig behoben worden zu sein.
  • Am 22. Mai war der Google-Index nicht in der Lage neue Webseiten zu verzeichnen. Das Problem wurde in nicht einmal 24 Stunden behoben.
  • Wiederholt kam es zu Problemen bei der Indexierung von Webseiten am 8. August, auch dieses Problem hat Google nach eigener Aussage innerhalb eines Tages gelöst.

Grund für die aufgetretenen Probleme waren allgemeine Aktualisierungen der weltweit arbeitenden und verknüpften Server von Google. Zum einen kam es zu Software- aber auch zu Hardwareproblemen.

Was will Google in Zukunft anders machen?

Zukünftig will Google, wenn es zu Schwierigkeiten kommt, vor allem eins tun: Besser kommunizieren. So sollen Informationen nach wie vor über Twitter @Googlewmc verbreitet werden und der Suchmaschinen-Riese will Fehlermeldungen über die Seite „Dara Anomalies in Search Console“ teilen, so wie umfangreiche Reports zur Verfügung stellen. Google empfiehlt darüber hinaus allen Webmastern das Feedback-Tool der Search Console zu verwenden, sich innerhalb der Webmaster-Community auszutauschen und mit Google stets in den persönlichen Dialog oder via den von Google genutzten und betriebenen Plattformen zu kommunizieren.

Webmaster und Google scheinen bei auftretenden Problemen das gleiche Ziel: bessere Kommunikation für eine schnelle Lösung!

Quelle: t3n.de

Weitere Beiträge

Lightandtools.com Markenshop-für dein Outdoor-Abenteuer

Tipps bei fehlenden Conversions im Online-Shop

Shopware 6 macht Headless E-Commerce möglich

5 Networks von Frauen für Frauen

JTL-POS: Neue Kassensoftware startet als Beta Version

Relaunch Markenshop kellers-gin.de

Treffen Sie jetzt die richtige Entscheidung und Ihr planbarer Erfolg auf Amazon & Co. wird gemeinsam umgesetzt.
Ihr Experten-Team wartet auf Sie.