Shopware 6 macht Headless E-Commerce möglich

E-Commerce einfach und verständlich – was sich viele Onlineshop-Betreiber wünschen, möchte Shopware mit der 6. Version ihres Produkt-Klassikers ermöglichen. Dafür setzt Shopware 6 auf Headless E-Commerce.

Was bedeutet Headless E-Commerce?

Der Grundgedanke von E-Commerce- und CMS-Systemen ist das Verbinden von Backend und Frontend in Shoppingsystemen und Onlineshops. Das Backend stellt dabei die technische Infrastruktur dar, sprich Datenbanken, Server und weitere. Hier werden also die Geschäftsprozesse abgewickelt. Das Frontend ist die Interaktionsfläche des Shopbesuchers. Die Systeme agieren dual. Headless E-Commerce-Systeme trennen Backend und Frontend nun voneinander. Lediglich via Schnittstellen (API) greifen die Systeme aufeinander zu. Wird das Frontend also verändert, sei es bei schnellen Anpassungen und Erneuerungen, einem Wechsel des Frontend-Systems oder der Einbindung verschiedener Shopping-Systeme (wie Online-Shop, Instagram-Shop oder Progressive Web Apps), finden keine Veränderungen des Backends statt. Das bedeutet: schnelle, unkomplizierte und vielfältige Möglichkeiten des Online-Vertriebs.

Orts-, Zeit- und Gerätunabhängig

Die Trennung von Backend und Frontend soll vor allem eines gewährleisten: Flexibilität. Verschiedene Geschäftsmodelle können mit einer einzigen administrativen Basis gleichzeitig bedient werden. Contents, wie Produktinformationen müssen nicht mehr via Desktop-Anwendung ausgespielt werden, sondern können mobil und über verschiedene Kanäle bearbeitet und geteilt werden. Und auch die Integration von Drittsystemen ist auf Wunsch möglich. Ein komplexer werdendes Geschäft, wird also durch Vernetzung und Vereinfachung der technischen Attribute, nicht zum unlösbaren Problem für Shopbetreiber. Insbesondere für kleine Händler und Neueinsteiger bietet Shopware 6 übersichtliche und verständliche Lösungen. Dem Kunden wird das Costumer Journey noch attraktiver und netzwerkübergreifender gestaltet, doch die Abwicklung der Geschäftsprozesse bleibt übersichtlich und kann nach wie vor über ein Tool gehändelt werden. Headless E-Commerce ist somit zukunftsfähig.

Sie wünschen sich professionelle Unterstützung hinsichtlich Ihrer Shopware-Produkte? Kontaktieren Sie das Optimondo-Team, wir helfen Ihnen gerne weiter.

Quelle: shopware.com

Weitere Beiträge

Lightandtools.com Markenshop-für dein Outdoor-Abenteuer

Tipps bei fehlenden Conversions im Online-Shop

5 Networks von Frauen für Frauen

JTL-POS: Neue Kassensoftware startet als Beta Version

Relaunch Markenshop kellers-gin.de

Instagram will Fake News durch neue Funktion unterbinden

Treffen Sie jetzt die richtige Entscheidung und Ihr planbarer Erfolg auf Amazon & Co. wird gemeinsam umgesetzt.
Ihr Experten-Team wartet auf Sie.