Google: 3 Steps bei stagnierenden Rankings

Sie können Ihre Position auf Google nicht halten? Mit diesen drei Tipps läuft’s wieder!

Trotz umfangreicher SEO-Analyse, wohl durchdachter und suchmaschinenoptimierter Inhalte, der sorgfältigen Platzierung von Keywords und der kontinuierlichen Arbeit an den eigenen Texten stagniert die Suchmaschinen-Platzierung? Oder schlimmer noch: rutscht um einige Plätze herab? Woran das liegen könnte und was können Sie tun damit es wieder läuft, lesen Sie hier.

1.    Mehr Content, doch Achtung: die Qualität muss stimmen!

Der wohl relevanteste Grund für das Abrutschen im Google-Ranking sind starke oder sogar stärkere Konkurrenten. Je länger eine Webseite bereits existiert und je kontinuierlicher hochwertige Inhalte hinzugefügt und ergänzt werden, je höher fällt auch die Domain-Autorität aus: was zu einem gewissen Vertrauensbonus von Suchmaschinen wie Google führt und so ein gutes Ranking mit sich zieht. Umso spezifischer die eigenen Texte ein bestimmtes Thema abdecken, umso ehr kann von hochwertigen und umfangreichen Inhalten die Rede sein. Qualitativ hochwertiger Content, sinnvoll platzierte Keywords und natürlich der wirkliche Mehrwert für den Leser sind das A und O für eine gute Platzierung Ihrer Webseite. Wer eine technisch minderwertigere Seite führt aber mit regelmäßigen Inhalten überzeugen kann, die einen allgemeinen Mehrwert liefern, der wird sich innerhalb einiger Monate auf einer guten Google-Platzierung wiederfinden. Doch das kann eben bedeuten, dass Erfolge lange auf sich warten lassen. Es ist daher nicht sinnvoll, sich „nur“ auf umfangreichen und hochwertigen Content zu konzentrieren: Eine sinnvolle Linkstruktur kann diesen Prozess beschleunigen! Statte deine Texte also mit einer guten Länge aus (mindestens 1000 Worte!) und fülle sie mit lesenswerten Inhalten, verlinke intern zu bisherigen Texten und Contents auf deiner Webseite und sorge so zusätzlich für strukturierten Mehrwert.

2.    Überarbeiten der bisherigen Inhalte und Struktur

Google belohnt aktuelle Inhalte mit einer guten Rankingposition. Veraltete, irrelevante oder sogar als falsche Inhalte, die seit Monaten keinen Überarbeitungsprozess mehr durchlebt haben, werden mit einer schlechten Positionierung bestraft. Überarbeiten Sie Ihre Inhalte also regelmäßig, ergänzen Sie diese und korrigieren Sie veraltete Fakten, Zahlen und Tabellen. Hier lohnt es sich zusätzlich über die Positionierung der Keywords zu gehen, alte Inhalte sogar nochmals auf SEO-Optimierung hin zu analysieren. Vielleicht sind die Konkurrenten einfach stärker geworden? Nun heißt es bisherigen Input anzupassen und zu überholen, um so wieder ganz vorne um Top-Rankings zu kämpfen.

3.    Wie sieht’s mit den technischen Komponenten aus?

Außerdem gilt es zu klären, wie schnell Ihre Webseite lädt. Insbesondere bei der mobilen Anwendung. Denn kein Besucher hat Lust ewig auf Inhalte zu warten, wenn diese bei der Konkurrenz sofort zugängig wären. Das weiß auch Google und bietet somit ein Tool an, um die Ladezeit der eigenen Webseite zu überprüfen. Mit „PageSpeed Insights“ können Sie sowohl die Mobile- als auch die Desktop-Version ihrer Webseite überprüfen lassen. Das von Google konzeptionierte Tool analysiert eine beliebige Webseite umfangreich und gibt Tipps und Lösungsvorschläge damit die Geschwindigkeit verbessert werden kann.

Prüfen Sie zusätzlich ob Google alle Seiten Ihrer Webseite auch wirklich indexiert hat, denn nur wenn dies der Fall ist und der Umfang der indexierten Seiten größer ist, als die der Konkurrenz, sind Ihre Texte lang und inhaltsvoll genug. Sie können die Anzahl Ihrer von Google indexierten Seiten überprüfen in dem Sie in die Google-Suche [site:LinkzuIhrerWebseite] eingeben.

Das wichtigste für ein stabiles und erfolgreiches Ranking ist die kontinuierliche Arbeit an Ihren Inhalten, die Perfektionierung aller technischen Komponenten auf Ihrer Webseite und eine umfangreiche SEO-Analyse, sowie die sinnvolle Platzierung von Keywords in Ihren langen und inhaltsvollen Texten. Und ebenso wichtig ist Geduld, denn nur was lange währt, wird endlich gut! Bei Fragen hilft Ihnen das Team von Optimondo gerne weiter.

Quellen: jacor.de | t3n.de

Weitere Beiträge

Lightandtools.com Markenshop-für dein Outdoor-Abenteuer

Tipps bei fehlenden Conversions im Online-Shop

Shopware 6 macht Headless E-Commerce möglich

5 Networks von Frauen für Frauen

JTL-POS: Neue Kassensoftware startet als Beta Version

Relaunch Markenshop kellers-gin.de

Treffen Sie jetzt die richtige Entscheidung und Ihr planbarer Erfolg auf Amazon & Co. wird gemeinsam umgesetzt.
Ihr Experten-Team wartet auf Sie.